Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, musst Du dich kostenlos anmelden, bevor Du Beitr├Ąge verfassen und Fragen stellen kannst.
Klicke auf nachfolgenden Link, um die Anmeldung zu starten. - Anmeldung jetzt starten.

Gespannter Umsteiger

  1. vor 4 Jahren

    Hallo

    Jetzt habe ich mich hier endlich auch angemeldet und grüße alle, die schon da sind oder noch kommen werden.

    Mein Name ist Bernd, ich bin 60 und befinde mich gerade in der spannenden Phase vor dem Kauf meines ersten Macs. Die erste Entscheidung ist schon gefallen, ein MacBook Pro Retina 15" soll mein in Ehren ergrautes Thinkpad mit Windows Vista ablösen.

    Jetzt bin ich richtig gespannt, ob es wirklich stimmt, dass der Mac für Senioren besser geeignet ist, weil alles so intuitiv und einfach ist. Erste Erfahrungen habe ich schon mit meinen iPhone und iPad gemacht und die Erfahrungen stimmen mich positiv. Aber es werden sicherlich genug Fragen kommen und deswegen bin ich hier!

    Im Moment beschäftige ich mich damit,

    • ob ich zum Schutz Kaspersky oder Avira nutze oder ob nicht ein Trojaner Scanner reicht,
    • welcher externer Blu-ray Brenner am besten zum MBP passt,
    • ob ich am Anfang nur externe Festplatten verwende oder gleich mit NAS bzw. AirPort Time Capsule Nägeln mit Köpfen mache,
    • ob es schon Infos gibt, wann letzteres in 2015er Version auf den Markt kommt
    • welche Software ich vor die Entwicklung, Optimierung und Verwaltung meiner RAW Fotos verwende

    usw.

    Natürlich erwarte ich jetzt keine Antworten zu den Fragen. Bevor ich die hier stelle, werde ich erst einmal schauen, ob sie hier im Forum nicht schon einmal beantwortet wurden.

    Vielleicht sollte ich noch schreiben, was ich mit dem MBP alles machen möchte:

    • Internet
    • mailen
    • Kleinere Office Anwendungen
    • RAW Fotos entwickeln, etwas optimieren, verwalten, Fotobücher und kleinere Präsentationen erstellen
    • endlich meine CDs archivieren

    und sicherlich noch das eine oder andere mehr. Aber keine Spiele!!!

    So, das sollte für den Anfang reichen.

    Ich freue mich über einen interessanten Austausch, viele hilfreiche Informationen, eine wohlwollende Aufnahme und Toleranz gegenüber meinen wahrscheinlich ziemlich trivialen Fragen.

  2. Thomas Kemmer

    15 Oct 2015 Apple Certified System Administrator

    Ein Virenscanner oder Trojanerscanner ist auf jeden Fall nicht notwendig. Es gibt "offiziell" 51 Schadprogamme für Mac OS X, von denen fast alle auf einem aktuellen OS X 10.10 oder 10.11 keinen Schaden anrichten können: The Safe Mac : Mac Malware Guide
    Im Vergleich: Für Windows gibt es jeden Tag ca. 51.000 neue Schadprogramme.
    Deshalb ... ganz kurz gesagt: Virenscanner am Mac sind unnötig, rausgeworfenes Geld, verlangsamen den Mac, machen Ärger und Falschmeldungen, brauchen Aufmerksamkeit und beschädigen ab und zu mal den Mac. Auf jeden Fall verbessern sie nichts.

    Ich arbeite seit 12 Jahren als 100%iger Mac-Admin und betreue ständig 300-400 Macs. Meinen letzten Virus für Mac sah ich 1998 auf einem heute nicht mehr funktionierenden Mac OS 7. Zwei Trojaner sah ich 2012 auf einem ungepflegten Mac mit veraltetem Java. Mein wichtigster Tipp zur Sicherheit ist: Virenschutz nützt nichts, stattdessen müssen Java, Adobe Reader, Flash ond MS Office stets aktualisiert werden. Und natürlich Mac OS X von Apple.

  3. Thomas Kemmer

    15 Oct 2015 Apple Certified System Administrator

    Ganz kurz zu den anderen Fragen:

    • BlueRay-Brenner sind höchst selten geworden, Empfehlung ist schwierig bis unmöglich
    • NAS besser nicht nutzen, das läuft mit Linux und schreibt ein anderes Dateisystem, ungeeignet für unproblematische Nutzung und ungeeignet für Time Machine
    • wann eine neue Time Capsule erscheint kann man nicht sagen
    • für RAW-Fotos würde ich Adobe Lightroom empfehlen

    Abeschließender Tipp Vor dem Umstieg auf Mac sorgfältig prüfen, welche Dateiformate von Windows auf Mac übertragen und weitergenutzt werden sollen. Und ... ja, es gibt Parallels für Mac, um Windows am Mac als virtuelle Maschine laufen zu lassen ... aber so werden Sie die Pein und Schmerzen durch Windows niemals los ;-)

  4. Danke für die Hinweise!!!

    Ja, bei der Internet-Security bin ich sicherlich durch Windows geprägt, habe aber auch in Bezug auf das MBP verschiedene Meinungen gehört.
    Bei Gravis hat man mir zum Trojaner Scanner geraten, das sei völlig ausreichend, der Apple-Berater in meinem IT-Laden empfahl Kaspersky, in der Macwelt habe ich was von Avira für den privaten und Kaspersky für den Profi-Einsatz gelesen. Aber wenn ich nichts brauche, umso besser!

    Blu-ray Player: Ich dachte, der wäre zukunftssicherer als ein DVD-Player und mich interessierte er wegen der größeren Datenspeicherkapazität. Ich bin aber nicht beratungsresistent, sondern Suche einfach die beste Möglichkeit zum akzeptablen Preis. Das muss kein Blu-ray Brenner sein, aber gibt es einen Grund, warum der so selten ist?

    Bei NAS bin ich inzwischen soweit, dass ich entweder mit externen Festplatten beginne und mir dann später überlege, ob ich ein Time Capsule ergänze, oder ob ich gleich alles zusammen mache. Ich habe einen Speedport 724, der hat auch ac, von daher wäre ich auf die WLAN Geschwindigkeit des TC als Router nicht angewiesen. Es wird aber dadurch vieles einfacher. Bis auf USB 2.0 scheint das TC 2013 ja durchaus noch auf Stand zu sein, aber hier wird "warten" empfohlen. Daran habe ich mich orientiert.

    Für die Office Anwendungen wollte ich "Office Home & Student 2016 für Mac" kaufen. Dafür benötige ich doch kein Parallels, oder?

    Adobe Lightroom habe ich auch schon in Erwägung gezogen, bin mir nur nicht sicher, ob dass für mich nicht zu mächtig ist. Pixelmator wurde mir bei einem Händler schon empfohlen. Kann Lightroom auch RAW Dateien verarbeiten oder braucht man vorgeschaltet ein Konvertierungsprogramm?

    Sorry, dass ich hier jetzt schon so Fragen stelle, die ich vielleicht auch anders klären könnte.

  5. Hallo HBH55
    Auch ich habe mich von meinem ersten IPad, im zarten Alter von 50, von Apple anstecken lassen.
    Da ich recht gerne fotografiere kann ich ebenfalls Lightroom nur empfehlen und keine Angst, es ist nicht zu mächtig und Ja es kann mit RAW Dateien umgehen. Ich nutze es schon mehr als 2 Jahre ohne Probleme am IMac und auch davor an einem Win-Notebook. Man bekommt im Übrigen beide Versionen wenn man es kauft, für WIN und für Mac.
    Das nur dazu, ansonsten hätte ich kein MBP empfohlen, sondern einen IMac. Aber sicher gibt es oder gab es Gründe sich dafür zu entscheiden. 27 Zoll sind in unserem Alter nicht zu verachten.
    Als Office Variante für OSX hätte ich Open Office empfohlen, da auch das kostenlos ist und Win-Office Dateien öffnen kann.

    LG nurdermatze

  6. Hallo nurdermatze

    Herzlichen Dank für die Hinweise und Ermutigungen. Noch ist nichts gekauft, der Entscheidungsprozess ist noch voll im Gange. Aber es verdichtet sich.

    Ich bin mir bewusst, dass ein MBP für die Bildbearbeitung nur eine suboptimale Lösung darstellt. Das hat mit meiner Nutzung zu tun. Ich sitze in der Regel im Relax-Sessel und habe das Laptop auf dem Schoß. Da ich beruflich viel unterwegs bin, möchte ich nicht auch noch meine Freizeit losgelöst vom Rest der Familie verbringen. Die Lösung ist ein Kompromiss, der sich aber in der Vergangenheit als praktikabel herausgestellt hat. Das ist aber auch der Grund, warum ich mich für das 15" MBP entschieden habe. Sollte ich mal mehr Zeit zur Verfügung haben oder meine Ansprüche an die Bildbearbeitung steigen, habe ich ja noch immer die Möglichkeit, mir zusätzlich ein großes Display zusätzlich zu kaufen.

    Open-Office kenne ich noch aus der Zeit, als wir im Betrieb noch ein Unix-System hatten und mit der restlichen Welt kommunizieren müssen. Kann man mit Open-Office auch Präsentationen mit dem Mac erstellen und dann mit einem Windows-PC weiterverarbeiten? Im Moment trägt mich noch der Gedanke, den Umstieg in kleineren Schritten zu vollziehen, d.h. erst einmal OS X und die Standardanwendungen kennenzulernen und dann langsam neue Herausforderungen zu suchen. Darum würde ich auch erst einmal klein mit Fotos beginnen und wenn ich mich damit auskenne, ein leistungsfähigeres Bildbearbeitungsprogramm ergänzen. Inzwischen habe ich erfahren, dass Fotos auch RAW Bilder verarbeiten kann und einfache Optimierungsmöglichkeiten wie Retuschieren damit möglich sind. Für meine Fotobücher reicht das vielleicht sogar. Zu viel mehr komme ich im Moment noch nicht, aber inzwischen mehren sich die Stimmen, die mir Lightroom empfehlen. Als ich anfing, mich mit dem Thema Apple zu beschäftigen, wurde eher Pixelmator genannt. Für mich wird auch wichtig sein, wofür ich verständlichere Hilfen bekomme.

    LG HBH55!

  7. Hallo,

    ich selber bin auch Umsteiger, bei mir läuft Kaspersky im OS und Win 10 sowieso, jede Lizenz für 15€ B), bisher gab es noch keine negativen Erfahrungen.
    Mit dem iMac kam auch eine NAS, zufällig ist hier auch die Synology DiskStation DS215j gut beschrieben, ich kann sie selbst am TV benutzen und bin insgesamt sehr zufrieden.

  8. Hallo

    An eine NAS traue ich mich noch nicht ran, zu viele Baustellen auf einmal. Da nehme ich auch den Hinweis von Thomas Kemmer ernst. Ich werde also erst einmal mit diversen externen Festplatten arbeiten. Im Moment überlege ich noch, ob ich auch eine an meinen Speedport anschließen soll oder ob das mit WLAN und USB 2.0 zu langsam wird. Für den direkten Anschluss an das MBP denke ich aus Bequemlichkeit auch über ein längeres USB Kabel nach (1,5-2m), bin mir aber noch nicht sicher, wie weit da die Übertragungsgeschwindigkeit sinkt. Eine Thunderbolt Festplatte finde ich für meine Zwecke übertrieben.

    Im Moment stehe ich vor der finalen Entscheidung, welches MBP Retina es denn nun werden soll. 15" auf jeden Fall, erst sollte es das kleinste sein, was für meine Anwendung (Fotos, Musik, Internet, Office) schon ziemlich überdimensioniert sein soll, aber inzwischen möchte ich auf jeden Fall die 512GB SSD haben und überlege nun, ob den kleineren mit 2.2GHz oder den mittleren mit 2.5GHz. Ich werde wahrscheinlich den Unterschied nicht merken, so dass es letztendlich auf das passendere Angebot ankommen wird.

    Gruß Bernd

  9. Hallo

    Jetzt ist es soweit! Seit Montag bin ich stolzer Besitzer eines MacBook Pro 2015 Retina 15" mit 2.5GHz und 512GB! Gestern habe ich die ersten Schritte zur Einrichtung getan (ging alles ganz leicht) und auch El Capitan heruntergeladen.

    Die Datensicherung übernimmt jetzt erst einmal eine externe Festplatte WD My Passport für Mac, der Rest wird folgen.

    Das Downloaden von El Capitan dauerte mit Installation ca. 3,5 h. Da war ich nicht drauf vorbereitet, so dass es eine "Nachtveranstaltung" wurde. Jetzt frage ich mich, ob das wirklich die "WLAN ac-Geschwindigkeit" war. In der Datenübertragung via USB-Kabel sah ich keine wirkliche Verbesserung, da der Speedport nur USB 2.0 hat. LAN ging auch nicht, weil das MBP keine Anschlussmöglichkeit für das Kabel hat und ich noch nicht über ein Thunderbolt-Kabel verfüge.

    Ich hoffe, dass ich am Wochenende etwas mehr Zeit habe, um die restlichen Einstellungen vorzunehmen und uns besser kennenzulernen. Aber erst einmal musste das aktuelle Betriebssystem drauf.

    Gruß Bernd

  10. Jetzt wollte ich gerade mein Profil aktualisieren und habe festgestellt, dass El Capitan noch gar nicht ausgewählt werden kann!

    Achja, Office für Mac habe ich auch schon zu Hause liegen. Das muss aber noch ein paar Tage warten.

    Gruß Bernd

  11. vor 2 Jahren

    weesdagaia

    10 Apr 2017 10.11 (El Capitan) Mac mini
    Bearbeitet vor 2 Jahren von weesdagaia

    ... Yeah ! ... mit 6o fängt das Leben erst an ! ...

    bin auch schon seit ein paar Jahren in Rente .. und jetzt zusammen mit einem .. Mac Mini & OS Sierra ! ...

    Tausend Grüßle ...

    Wees da Gaia

    .

  12. In unserem Betrieb müssen wir mit Windoof arbeiten.
    Aber rätselhafterweise haben alle unsere Computerverantwortlichen privat einen Mac.
    Zitat: "Ich tu mir den Scheiß doch nicht privat auch noch an!"
    Ich komme morgens um 0700, loggen mich in Windoof ein, und könnte um 0705 das Ding am liebsten aus dem Fenster schmeißen.
    Statt dessen kopiere ich mir die relevanten Dateien auf einen USB-Stick und gehe damit an meinen Schreibtisch, an meinen Mac und kann dort viel ruhiger, effizienter und entspannter arbeiten.
    Und am Nachmittag kopiere ich die Daten wieder zurück.
    LG

  13. weesdagaia

    11 Apr 2017 10.11 (El Capitan) Mac mini

    ... Naja ! ... es war schon immer etwas teuerer .. einen besonderen Geh-schmack zu haben ... Lol ! ...

  14. Bearbeitet vor 2 Jahren von Kurt Radowisch

    Mein Schreibtisch - damit meinte ich schon den in der Arbeit - der steht nur ein Zimmer weiter.
    Allerdings habe ich mir den Stick auch schon heimgenommen, um die Texte in Ruhe bearbeiten zu können.
    Ich lasse mir auch die dienstlichen Mails weiterleiten und schaue sie an, wenn ICH will, nicht, wenn der BOSS will.
    Die meisten lösche ich sofort.
    LG

 

oder registriere Dich, um zu antworten!