Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, musst Du dich kostenlos anmelden, bevor Du Beitr├Ąge verfassen und Fragen stellen kannst.
Klicke auf nachfolgenden Link, um die Anmeldung zu starten. - Anmeldung jetzt starten.

MacKeeper im Test - Ein Erfahrungsbericht

  1. vor 3 Jahren

    MacEinsteiger.de

    18 Jun 2015

    MacKeeper, das schweizer Taschenmesser der Macoptimierung.

    Der sympathisch und unschuldig wirkende MacKeeper-Roboter im weißen Outfit wirk, auf den erste Blick, wie der weiße Ritter der das Unheil von eurem Mac fern hält, doch hält MacKeeper a...

    zum Artikel: MacKeeper im Test - Ein Erfahrungsbericht

    Hier kannst du Fragen und Kommentare zu diesem Artikel verfassen.

  2. Gelöscht vor 3 Jahren von Alex
  3. vor 2 Jahren

    MACKeeper voll unütz.
    Als ich 2008 voll umgestiegen bin von Windows zu OSX dachte ich man bräuchte solch eine Software wie bei Windows. Temporäre Dateien, Installations Daten, nicht benötigte Dateien löschen usw.
    Ist bei Windows ja ganz sinnvoll, da hier das System permanent zugemüllt wird.
    Nur all das trifft bei OS X nicht zu!
    Als ich ahnungslos die Software installierte und dann ein System Check durchlaufen ließ kam dann auch schon die ersten Meldungen. Sicherheitslücken, nicht mehr benötigte Datei etc. kam dann die Meldung.
    Ich kann ja nichts falsch machen dachte ich und Klüfte auf Fehler beheben.
    Das wars dann auch ... nichts ging mehr. Komplettes System zerschossen.
    Nachdem ich das Betriesystem repariert hatte war klar das ich MACKeeper von mein System runter schmeiße. Was ich dann auch tat.
    Tip: in der Library nach Überbleibsel von MACKeeper suchen und Löschen.
    Ich hatte es damals nicht gemacht, bzw. dem deinstallations Programm vertraut. Erst Jahre Später als ich das neustes OS X Sierra installierte stellte ich fest das immer noch ein Überbleibsel von dem MACKeeper im Hintergrund lief. Ich wunderte mich darüber das das neue Betriebssystem so arg langsam lief und permanent hängte. Im Hintergrund lief die Festplatte. Irgend was schien das System derartig auszubremsen das ein Arbeiten mit dem Mac unmöglich war. In der Aktivitätsanzeige sah ich dann das Übel. Ein Programm von MACKeeper das unbemerkt die Jahre immer noch im Hintergrund lief und bei allen andern Betriebssystem updates keine Probleme verursachte bis zu diesem Tag als ich macOS Sierra installierte.
    Also Prozess sofort beendet und dann den letzten rotz von MACKeeper gelöscht.
    Danach lief mein Mac wieder im gewöhnten Tempo.
    Ich kann, so wie es im Test beschrieben ist, wirklich nur empfehlen die Finger von MACKeeper zu lassen. Als solche Probleme sind unütz beim Mac.
    Wer von Windows umsteigt auf OSX muss ich erst mal dran gewöhnen nichts zu machen. Keine Eingriffe machen zu müssen. Kein Defragmentation zu planen, Regestry aufräumen zu müssen und und. Läuft fast alles von selbst.
    Das ist das tolle.

 

oder registriere Dich, um zu antworten!